Liebe Gemeindeglieder, als   ich   Sie   vor   einigen   Wochen   an   dieser   Stelle   über   den Ablauf   des   Sängerfestes   informierte, schrieb ich: „Was   mir   noch   ein   ganz   klein   wenig   Sorgen   macht,   aber   auch   nur   ein   wenig,   denn   ich   weiß,   dass   Sie   Ihre zuverlässige   Hilfe   auch   hier   anbieten   werden,   ist   Folgendes:   wir   brauchen   Menschen   in   der   Küche,   die   sich dort    gut    auskennen.    Wie    Sie    sich    lebhaft    vorstellen    können,    stehen    wir    nicht    jeden    Tag    vor    der Herausforderung,   etwa   150   Menschen   mit   Mittagessen   und   im   Anschluss   an   den   Gottesdienst   vielleicht noch   einmal   doppelt   so   viele   mit   Kaffee   und   Kuchen   zu   versorgen,   ganz   zu   schweigen   von   einem   kleinen Frühstücksimbiss, den aber sicher nicht alle in Anspruch nehmen werden.  Wenn   Sie   eine   Möglichkeit   sehen,   Ihren   Einsatz   in   der   Küche   zu   leisten,   tragen   Sie   sich   bitte   in   die   Liste ein,    oder,    wenn    Sie    nicht    dazu    kommen,    schreiben    Sie    mir    oder    rufen    Sie    mich    an.    Keine    guten Ortskenntnisse in der Küche sind aber kein Ausschlusskriterium. Vielen herzlichen Dank für all Ihr Engagement, Ihr Mittun, Ihr Mitdenken und Mittragen. Ich   muss   gestehen,   dass   ich   -   nun   allerdings   nicht   nur   ein   klein   wenig!   -   stolz   auf   Sie,   und   sehr   gerne Pfarrer dieser Gemeinde bin.“ Heute   Abend   kann   und   mag   ich   Ihnen   schreiben,   dass   ich   immer   noch   sehr   stolz   auf   Sie   bin   und   mich unendlich   über   ein   sehr   gelungenes   Sängerfest   freue,   das   meine   stolzesten   Erwartungen   übertroffen   hat. Damit   meine   ich   nicht   nur   den   musikalischen   Festgottesdienst   mit   seiner   wunderbaren   Musik,   sondern   vor allem   die   Organisation   im   Vorfeld   und   das   Aufräumen,   Ordnen,   Säubern,   nachdem   alle   Festgäste   wieder abgereist   waren.   Ich   bin   überzeugt,   dass   alle   Mitwirkenden   und   Gäste   sich   bei   uns   sehr   wohl   gefühlt haben. Es   erfüllt   mich   mit   tiefer   Freude,   dass   viele   Gemeindeglieder   sich   bereitwillig   an   der   Bewältigung   dieser Mammutaufgabe   beteiligt   haben.   Auch,   wenn   ich   weiß,   dass   man   leicht   einzelne   Mitarbeitende   übersieht, wenn   man   eine/n   besonders   hervorhebt,   möchte   ich   trotzdem   eine   Ausnahme   zu   dieser   goldenen   Regel machen   und   vor   allem   Frau   Annegret   Rost,   die   die   Organisation   hervorragend   geplant   und   durchgeführt hat, von ganzem Herzen danken! Liebe Grüße und Ihnen allen eine gesegnete Woche Ihr Pfarrer Edmund Hohls
Fotos: Jonathan Hohls
Großes Sängerfest am 11. Februar 2018: Wie lief es?

Ev. - Luth. Gemeinde  "Zum Heiligen Kreuz"

Nassauische Str. 17   10717 Berlin    Tel.: 030 / 873 18 05   
Ein großes Lob und ein herzliches Dankeschön!